Archiv Aktuelles aus der St. Antonius Schützenbruderschaft 1873 e.V. Ostwig - Schützenbruderschaft Ostwig

Zeit bis zum nächsten Schützenfest vom 15.06.2019 - 17.06.2019
St. Antonius Schützenbruderschaft 1873 e.V. Ostwig
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv Aktuelles aus der St. Antonius Schützenbruderschaft 1873 e.V. Ostwig

12.06.2017
Vogelschießen Ostwiger Schützenfest 2017

Das Vogelschießen war ein spannenender Zweikampf zwischen Max Rath und Andreas Mönig, bei dem am Ende große Zielsicherheit gefragt war.
Neuer Schützenkönig der Antonius Schützenbruderschaft wurde nach 72 Minuten und dem 190. Schuss Andreas Mönig, er regiert nun für 1 Jahr mit seiner Frau Anja.
Zu seinen Königsoffizieren ernannte Andreas Stefan Lira und Max Rath.
Die Krone sicherte sich Christian Klamandt, den Apfel Chris Hömberg und das Zepter Udo Peetz.

Neuer Vizekönig wurde nach nur 22 Minuten und dem 63. Schuss Philipp Ruhnau begleitet von seiner Freundin Leonie Rettler. Die weiteren Bewerber Tim Rickes, Steffen Mönig, Frederic Adam und Chris Hömberg hatten das Nachsehen.
Philipp wählte Lukas Hachmann und Frederic Adam zu seinen Offizieren.
Die Krone sicherte sich der neue Vizekönig, den Apfel Frederic Adam und das Zepter Chris Hömberg.


02.06.2017
Alles Wissenswerte rund um das Ostwiger Schützenfest 2017

Die St. Antonius-Schützenbruderschaft feiert ihr Schützenfest von Samstag, 10. Juni, bis Montag, 12. Juni, unter der Regentschaft ihres Königspaares Udo und Liane Peetz sowie der Vizeregenten Fabian Villmer und Carolin Lang.
Die Ostwiger Schützen haben alles dafür getan, dass die Renovierungs- und Verschönerungs-arbeiten in und an der Schützenhalle pünktlich zum Fest beendet wurden. Und es hat sich viel getan seit dem letzten Schützenfest. Der Tanzboden im großen Saal wurde komplett erneuert, die Fenster an der Nordseite der Halle ausgetauscht. Die Königsbühne bekam eine neue Wandverkleidung mit Fachwerkverblendung. Und eine neue Theke. Schließlich wurde die Parkanlage hinter der Schützenhalle umgestaltet.
Auf das Böllern als Festankündigung wird wie schon im letzten Jahr verzichtet. Stattdessen werden die Jungschützen am Freitagnachmittag mit einem Lautsprecherwagen  durch´s Dorf fahren und mit Musik das Fest ankündigen. Das Ostwiger Wahrzeichen, der alte Schornstein auf dem Steinberg, wird wie gewohnt mit einer neuen Fahne geschmückt. Am Abend wird dann traditionell in der Kapelle auf der Alfert eine Messe gefeiert.
Das eigentliche Fest beginnt am Samstagnachmittag  eine Stunde eher als bisher um 15:00 Uhr mit der Festansage durch den Spielmannszug aus Suttrop. Wenig später versammeln sich die Schützen zu ihrem ersten Festzug. Grund des vorgezogenen Beginns ist die Verlegung des Festhochamtes von Sonntag auf den Samstag, 17:30 Uhr. Ausschlaggebend für diese Änderung war die zuletzt sehr geringe Beteiligung an der Sonntagmesse. Am Abend um 21:00 Uhr wird zu Ehren des Königs der Große Zapfenstreich gespielt. Anschließend wird der neue Tanzboden mit einem Tanz der ehemaligen Königspaare „eingeweiht“.
Der Sonntag beginnt um 09.30 Uhr mit dem Antreten aller Schützenbrüder an der Kirche. Nach Totenehrung und Kranzniederlegung wird zur Schützenhalle marschiert, wo zunächst die Jubilare für ihre langjährige Treue zur Bruderschaft geehrt werden. Zum anschließenden Frühschoppen sind wieder ganz besonders die Damen des Dorfes eingeladen. Sie tippen  dann  - und das geht nur am Sonntagmorgen - die Schüsse, die am Montag auf den Königsvogel abgegeben werden. Die Gewinnerin kann sich über einen schönen Preis freuen.
Traditionell marschiert der Hauptfestzug am Sonntagnachmittag an der Freitreppe des Hauses Ostwig vorbei, wo die Schützen von den Jubilaren und den Schützenbrüdern ab 65 Jahren begrüßt werden.
Ihre neuen Majestäten ermitteln die Ostwiger am Montagmorgen ab 10:15 Uhr.
Vorher stärken sich die Schützen beim gemeinsamen Frühstück im Antoniuskeller.
Für die Festmusik ist die Musikkapelle „Die Caller“ unter der Leitung von Frank Henke zuständig. Unterstützt werden sie durch den Spielmannszug Suttrop unter der Leitung von Christian Koch und dem Musikverein Bontkirchen unter der Leitung von Thomas Pack.
Die Antoniusschützen freuen sich auf möglichst viele Besucher, hoffen auf schönes Wetter und wünschen allen Gästen viel Spaß und gute Stimmung.  

06.05.2017
Vorstandsfahrt

Als Dankeschön für die geleistete Arbeit, aber auch als Motivation für Zukünftiges, waren die aktuellen und die ehemaligen Vorstandsmitglieder der letzten 5 Jahre mit ihren Partnerinnen zur Vorstandsfahrt eingeladen. In 2 Bussen machten sich die über 80 Teilnehmer auf den Weg nach Düsseldorf. Der erste Programmpunkt war die Besichtigung des Flughafens. Sehr ausführlich wurde dort vom Besucherbus aus der Betriebsablauf erklärt. Besonders eindrucksvoll war die Annäherung und Erklärung eines gerade gelandeten A 380, des größten Passagierflugzeuges der Welt. Vom Flughafen  aus ging  die Fahrt dann Richtung Innenstadt, wo der  Nachmittag bei schönstem Frühjahrswetter zur freien Verfügung in der Altstadt oder am Rhein verbracht wurde. Am Abend war im Weiß-Blauen-Haus für die Antoniusschützen die Zirbelstube reserviert, wo für das leibliche Wohl bestens gesorgt war. Nach diesem gemütlichen Ausklang des Düsseldorf-Besuches ging es gut gelaunt zurück nach Ostwig.
Mai 2017
Renovierungsarbeiten

Die Renovierungsarbeiten bei der Königsbühne gehen in den Endspurt!  Maler und Putzarbeiten sind so gut wie fertig, dann noch die Holzbeplankung anbringen und die Theke bauen, anschließend Großreinemachen.
Allen Helfern jetzt schonmal ein großes Dankeschön!
18.02.2017
Generalversammlung der Bruderschaft

Wahlen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Generalversammlung der St.-Antonius-Schützenbruderschaft. Der gesamte Festvorstand und der Hallenausschuss wurden neu gewählt.
96 Mitglieder begrüßte der 1. Brudermeister Dr. Paul Heinz Liese im Kleinen Saal der Schützenhalle.
Nach der Totenehrung gaben Schriftführer Paul Theo Sommer, Franz-Josef Niggemann für die Schießsportabteilung und der neu gewählte Jungschützenvertreter Felix Odenthal einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten des Vereins. Seinen ersten Kassenbericht erstattete der neue  Geschäftsführer Frank Aufderbeck . Er berichtete sehr anschaulich  über die gesunden Finanzen der Bruderschaft.
Der Festvorstand hat in den nächsten drei Jahren folgende Besetzung:  Hauptzugführer Jürgen Beule und Ralf Hömberg,  Zugführer Jörg Valentin und Andre Kollek ,  Fähnriche Marius Funke  und Wolfgang Völlmecke  mit den  Fahnenoffizieren  Michael Humpert und Christian Klamandt  bzw. Maximilian Rath und Jürgen Schmücker. Die Seniorenfahne besetzen Franz-Josef Sommer, Franz Buth und Karl Adam  
Im Hallenausschuss wurden Michael Odenthal als Vorsitzender, Reinhard Braukmann als sein Vertreter sowie Frank Bültmann, Michael Busch , Rüdiger Liese, Stefan Lira, Andreas Mönig, Hans-Jürgen Müller, und Klaus Rose  in ihren Ämtern bestätigt.  Aus Altersgründen und auf eigenen Wunsch schied Jürgen Gahler nach 25 Jahren aus diesem Gremium aus. Unter großem Applaus der Versammlung erinnerten Brudermeister und Hallenausschussvorsitzender an die vielen Malerarbeiten, die Jürgen Gahler in mittlerweile 2 ½ Jahrzehnten in und an der Schützenhalle erledigt  hat. Zu seinem Nachfolger im Ausschuss wurde der noch amtierende Schützenkönig Udo Peetz gewählt.    
Beim Tagesordnungspunkt Renovierungen, bauliche Maßnahmen berichtete Michael Odenthal unter anderem über  die Umgestaltung der Parkanlage hinter der Schützenhalle, die Erneuerung des Tanzbodens im großen Saal und den Austausch der Fenster an der Hallennordseite.
Beim Ausblick auf das diesjährige Schützenfest wies Hauptmann Franz-Josef Niggemann darauf hin, dass der Zeitplan des Schützenfestes  geändert wird. Grund ist die Verlegung der Schützenmesse vom Sonntag auf den Samstag. Ausschlaggebend für diese Änderung war die zuletzt sehr geringe Beteiligung an der Sonntagmesse. Die Festansage und der anschließende erste Festzug am Samstag werden gegenüber der bisherigen Regelung um eine Stunde vorgezogen, das Antreten der Schützen am Sonntagmorgen an der Kirche erfolgt 45 Minuten später.
Zum Schluss der Versammlung berichtete Ortsvorsteher Manfred Ramspott von der Teilnahme der Ostwiger am Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ Der Arbeitskreis hierzu, in dem auch die Antoniusschützen vertreten sind, hat bereits  zum ersten Mal getagt.
25.02.2017
16. Treffen der Schützenkönige

Auch in diesem Jahr fand ein Treffen der Schützenkönige statt. Von 35 gegenwärtigen Königen folgten 24 der Einladung.
Vor dem gemütlichen Teil in der Bürgerstube wurde eine Betriebsbesichtigung bei der Firme Hüttemann Holz in Olsberg durchgeführt.           
Stefan Lira gab uns interessante Einblicke in die Produktion der zum Teil riesigen Leimbinder
04.12.2016
Geburtstagsdämmerschoppen

mit den Schützenbrüdern, die im vergangenen Jahr einen runden Geburtstag ab 70 gefeiert haben.
Es war wieder sehr interessant, Erfahrungen und Erlebnisse aus vielen Jahrzehnten zu hören und auszutauschen. Eine lockere ungezwungene Runde.
12.11.2016
Neuer Präses der Schützenbruderschaft vorgestellt

Im Anschluss des Gottesdienstes und der Kranzniederlegung zum Volkstrauertag fand traditionell die Versammlung des Vorstandes der Schützenbruderschaft im Hotel Nieder statt. Hier durfte Pater Reinald Rickert begrüßt und als neuer Präses der Schützenbruderschaft vorgestellt werden.
    
30.10.2016
Einführung Pfarrer Michael Schmitt

Pfarrer Schmitt wurde an diesem Sonntag als neuer Leiter des pastoralen Raumes Meschede-Bestwig eingeführt. Wir nahmen mit einer Fahnenabordnung zunächst an der feierlichen Eucharestiefeier in der Mescheder Walburga-Kirche und anschließend an einem Empfang in der Velmeder Schützenhalle teil.
15.10.2016
Schwarz trifft Grün
Schützenbrüder treffen Mönche
    
In lockerer Folge treffen sich die Bestwiger Schützen mit den Initiatoren Pater Werner und Pater Reinald. Nachdem zuletzt das Kloster Königsmünster besichtigt wurde, war dieses Mal
Kallenhardt das Ziel einer 60-köpfigen Delegation bestehend aus Vertretern des Schützen-Gemeindeverbandes  Bestwig  sowie Pater Reinald und Pater Werner. Zunächst wurde unter sachkundiger Führung des 2. Brudermeisters der Kallenhardter Schützen die Pfarrkirche besichtigt. Nicht nur über die Entstehungsgeschichte der St.-Clemens Kirche wurde berichtet, sondern auch über die aktuelle Schützenfestgestaltung über einen Zeitraum von 4 (!) Tagen über das Pfingstfest. Erstaunt nahmen die Bestwiger Schützen zur Kenntnis, dass in Kallenhardt nicht nur ungewöhnliche 4 Tage gefeiert werden, sondern am Pfingstmontag
eine Prozession stattfindet, die mit dem Wecken durch die Musikkapelle um 3 Uhr nachts beginnt und sich über 11 Kilometer erstreckt. Nach der Kirchenführung stand die Besichtigung der Sauerländer Edelbrennerei auf der Tagesordnung. Bei der Verkostung konnten sich  die Schützen von der Qualität der Obstbrände und der anderen Spirituosen überzeugen. Gute Gespräche in geselliger Runde und ein launiger Vortrag von Kabarettist Wolfgang Mette alias Cilli Alperscheid rundeten den Tag ab.
02.10.2016
Oktoberfest der Musikkapelle "Die Caller"

Der Einladung zum Oktoberfest der Caller Musikkapelle wurde gerne nachgekommen.
Bei Spanferkel, Bier und einer bayrischen Olympiade wurde ein schöner Abend verbracht.

Die Qualität der Bilder bitte ich zu entschuldigen.
17.09.2016
23. Bundesschützenfest 2016 in Bad Westernkotten

    
Mit einer großen Abordnung fuhren wir nach Bad Westernkotten zum 23. Bundes-schützenfest. Unser König Udo Peetz und weitere 131 Könige aus 7 Schützenkreisen schossen, leider bei Regenwetter,  in der Vorrunde in drei Gruppen auf 3 Holzvögel gleichzeitig. Udo schoss gut, schied aber wie 116 Mitstreiter mit ihm nach der Vorrunde aus. 15 Kandidaten erreichten den Endkampf, Bundeskönig wurde mit dem 123. Schuss im neunten Durchgang Hendrik Günzel aus Küntrop im Schützenkreis Arnsberg.
Nach ausgiebiger Feier in einem der großen Festzelte fuhren wir abends  wieder nach Hause. Auf die Teilnahme am Sonntag-Festzug verzichteten.  
06.09.2016
7. Majestätentreffen Warsteiner Internationale Montgolfiade

Auch in diesem Jahr wurden alle amtierenden Schützenkönige von der Warsteiner Brauerei zum Majestätentreffen eingeladen.
Bei strahlendem Sonnenschein verbrachten die Schützenkönige mit ihren Begleitern eine super Zeit im Festzelt.
    
Unsere Schützenkönigin Liane wurde ein Gutschein für eine Fahrt in einem barrierefreien Heißluftballon von Catharina Cramer geschenkt.

    
11.04. - 13.04.2016
Schützenfest in Ostwig

Das  Kränzen war wieder getrennt, mittwochs beim Vizekönig, donnerstags beim König. Das Wetter an beiden Tagen war gut. Nicht so gut fanden einige Ostwiger, die nachts um 02:30 Uhr aus dem Schlaf gerissen wurden, das Zünden von Feuerwerkskörpern  beim Vizekränzen. Es gab Beschwerden beim Vorstand.
Die Messe in der Antoniuskapelle auf der Alfert wurde  am Freitag von  Pastor Spancken gelesen. Vermutlich durch einen Übermittlungsfehler war der Beginn der Messe im Pfarrbrief mit 19:00 Uhr und in der Festfolge mit 19:30 Uhr angegeben. Deshalb erreichten  viele erst
nach Messebeginn die Kapelle. In diesem Jahr wird die Antoniusmesse für alle wieder um 19:30 Uhr beginnen.   
Auf das übliche Böllern als Festankündigung wurde wegen des tödlichen Unfalls in Marsberg im Juli 2015 verzichtet. Stattdessen fuhren die Jungschützen mit einem Lautsprecherwagen mit Musik durchs Dorf und kündigten so unser Schützenfest an. Die Steinbergruine wurde wie immer neu beflaggt. Die Fahne stiftete der Jahrgang 1966.
 
Samstag, 11. Juni   ( Beginn des eigentlichen Schützenfestes )
16.00 Uhr  die Festansage durch den Spielmannszug  Suttrop .
Bis zum Nachmittag war das Wetter gut. Ab 16:15 Uhr Regen, der immer stärker wurde.
Die Suttroper wurden mit Autos von der Festansage zurückgebracht, König und Vizekönig kamen zur Halle. Der Regen ließ keinen Festzug zu. Ersatzweise drehten wir einige Runden in der Schützenhalle. Danach (!) hörte der Regen auf, für einen Festzug war es da aber leider zu spät.
Der „Große Zapfenstreich“ zu Ehren des Schützenkönigs Stefan Lira, wie immer unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr und ein Highlight des Ostwiger  Festes , wurde um 21.00 Uhr gespielt. Erfreulich war die ruhige Atmosphäre beim Zapfenstreich.
Im Anschluss folgte bis tief in die Nacht der Große Festball.
Die Halle war Samstagabend gut besucht.
Sonntag, 12. Juni
Das Festhochamt begann um 09.00 Uhr.
Nach dem Hochamt wurde der Kranz zu Ehren der Gefallenen am Mahnmal neben der Kirche niedergelegt.
In seiner Ansprache gedachte der 1. Brudermeister  Dr. Paul Heinz Liese der Gefallenen und Opfer der beiden Weltkriege und nannte die Namen der seit dem vergangenen Schützenfest verstorbenen Schützenbrüder.
Nach dem Eintreffen in der Schützenhalle wurden 31 Jubilare geehrt. Fast alle Eingeladenen waren zur Ehrung erschienen, nur wenige fehlten entschuldigt.
Mit dem Orden für Verdienste für 10 Jahre Vorstandsarbeit wurde Johannes Schütte ausgezeichnet, mit dem Orden für besondere Verdienste für 20 Jahre Vorstandsarbeit wurde Frank Bültmann geehrt. Nach mittlerweile 30 Jahren im Vorstand wurde unserer Ehrenschützenbruder Heinz Otto Gödde mit dem Wappenteller ausgezeichnet.
Der wieder gut besuchte Frühschoppen und das Wunschkonzert schlossen sich an.
Auch  2016 gab es wieder das beliebte Tippspiel, bei dem nur Frauen und nur am Sonntagmorgen mitspielen dürfen. Die Frage lautete wieder „Beim wievielten Schuss fällt am Montag der Vogel von der Stange ?“. Viele Frauen spielten mit, die Gewinnerin war Steffi Gerke sie gewann  einen Reisegutschein.
Um 14.45  Uhr wurde zum Hauptfestzug angetreten. Die Beteiligung war wieder sehr gut.
Zu Ehren der Jubilare und Schützenbrüder ab 65 marschierte der große Zug an der Freitreppe des Hauses Ostwig  vorbei. Nach der traditionellen Rast auf dem Hof von Lüninck ging es zurück in die Schützenhalle. Das Wetter spielte im Gegensatz zum Samstag am Sonntag mit.
Kindertanz war um 17.45 Uhr und erster Königstanz um 18.30 Uhr.
Der 2. Königstanz  mit dem amtieren Königspaar Stefan und Nicole Lira und dem Vizekönigspaar Patrick Oestreich und Anna Ruf wurde wegen des EM-Fußballspiels auf 20:45 Uhr vorgezogen. Dann regierte für 2 Stunden König Fußball. Die deutsche Nationalmannschaft besiegte die Ukraine 2:0. Deshalb gute Stimmung in der Halle beim anschließenden Festball.                       
Montag, 13. Juni
Der Montag begann um 09.00 Uhr mit dem  gemeinsamen Schützenfrühstück im Antoniuskeller.
Nach dem Frühstück wurde aus der Halle zur Vogelstange marschiert.
Das Vogelschießen bei unbeständigem Wetter ( 2 längere Schauer, Schirme wurden aufgestellt ) begann um 10.30 Uhr und endete erst nach knapp 4 ½  Stunden um 14:50 Uhr. Wieder, wie im Vorjahr, ein sehr langes Schießen. Ob es an den Holzvögeln oder der Munition lag, konnte letztlich nicht eindeutig geklärt werden.
Per Losentscheid wurde zunächst auf den kleinen Vogel geschossen. Das Gefecht mit Mitbewerbern Frederic Adam und chris Hömberg dauerte lange knapp 2 ½ Stunden und 300 Schuss ( viele mit Salve ),  dann war  Fabian Villmer unser neuer Vizekönig.
Zu seiner Begleiterin wählte er Carolin Lang..  Das Amt der Vizekönigsoffiziere übernahmen Marco Friedrichs und Nicolas Ramspott.
[  Krone ( 291. ) und  Apfel ( 26. ) Fabian Villmer ,  Zepter ( 124. )  Frederic Adam ]
Das Königschießen begann um 13:15 Uhr und auch dieses Schießen dauerte lange, gut 1 ½  Stunden.
Trotz der Länge des Gefechts war`s spannend. Ein ehrlicher und fairer Wettkampf zwischen 7 Bewerbern.
Um 14:50 Uhr war Udo Peetz mit  dem 219. Schuss unser neuer König, der erste König aus dem Westfeld.  
Zur Königin wählte Udo seine Ehefrau Liane. Das Amt der Königsoffiziere übernahmen Ralf Schultze und Jose Santos.
[ Krone ( 219. Schuss )  Udo Peetz  Apfel (9.. ) Christian Klamandt,   Zepter  (104.) Dirk Brauns  ]
 
Bei der Proklamation dankte Hauptmann Franz-Josef Niggemann dem scheidenden König
Stefan Lira und seinen Offizieren Dirk Brauns und Hans-Jürgen Müller sowie dem scheidenden Vizekönig Patrick Oestreich und seinen Offizieren Steffen Eickhoff und Denis Schmitte für ihren Einsatz im vergangenen Jahr.
Sein Dank galt auch den Festvorstandsmitgliedern.
Im Festvorstand gab es, bis auf die Wechsel bei Königs- und Vizekönigsoffizieren, keine Veränderungen.
Traditionell  ging es in Parademarsch und Stechschritt am alten und neuen König vorbei.
Eigentlich wollten wir am Abend ins Westfeld  marschieren, um unser neues Königspaar  abzuholen. Aber Petrus hatte etwas dagegen. Wie schon der Samstagfestzug musste auch der Montagabendfestzug ausfallen. Der starke Regen ließ ein Marschieren nicht zu.
Beim Königstanz am Abend ein sehr emotionaler Moment. Als die Kapelle zu spielen beginnt, hebt König Udo seine an MS (multipler Sklerose) erkrankte Frau Liane aus dem Rollstuhl . Sie legt ihre Hände um seinen Hals und langsam bewegen sie sich zur Musik. Ein unglaublicher Moment, so unser Brudermeister Paul Heinz.
Danach wurde bei guter Laune und bester Stimmung noch bis weit nach Mitternacht gefeiert.

Dienstagsschützenkönig wurde in der Nachfolge von Marvin Hengsbach Philipp Villmer.
Neuer Dienstagskaiser wurde in der Nachfolge von Klaus Odenthal Frederic Adam.
    
09.04.2016
Frühjahrsaktion Dorfputztag  

Wie jedes Jahr um diese Zeit wurde wieder jede Menge Unrat aus der Natur und vom Straßenrand entfernt. Nicht nur der Schützenverein, sondern zum fünften Mal alle Ostwiger Vereine sorgten unter der Regie des Heimat- und Fördervereins für eine „Saubere Landschaft“ in Ostwig.

© St. Antonius Schützenbruderschaft 1873 e.V. Ostwig
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü